Projekte mit Promis

Öffentlichkeitsarbeit ist deutlich erfolgversprechender, wenn dafür prominente Persönlichkeiten als Unterstützer gewonnen werden können. Bislang standen uns bei den Kampagnen diese prominenten Personen zur Seite: Günther Jauch, Ulrike Folkerts, Felicitas Woll, Irene Fischer, Joachim Luger, Christoph Schlingensief († 2010), Silke Rottenberg, Pia Wunderlich, Peyman Amin und Eva Luise Köhler.


Peyman Amin und die Modelinie-Idee 2009

Langdon DownDie Unterstützung von Peyman Amin, dem Juror bei „Germany's Next Topmodel“ und Modelagenten, ergab sich wie von selbst: Sein älterer Bruder Omid hat das Down-Syndrom. Deshalb sind dem Modespezialisten dessen Probleme beim Kauf der passenden und feschen Kleidung nicht fremd. Schnell entstand die Idee, eine Modelinie für Down-Syndrom-Träger zu entwickeln.
Der Startschuss des Projekts, eine Umfrage unter der Leserschaft von „Leben mit Down-Syndrom“, war sehr gelungen. Seitdem geht es relativ mühsam weiter mit der Suche nach bereitwilligen Firmen und dem Sponsoring. Peyman Amin steht mit seinem Namen in der Öffentlichkeit hinter der Idee und wirbt für ihren erfolgreichen Abschluss.


Schirmherrin bei Down-Syndrom-Wochen 2005

Langdon DownDeutschlands First Lady 2004–2010, Frau Eva Luise Köhler, übernahm die Schirmherrschaft für die Auftaktveranstaltung zu den Deutschen Down-Syndrom-Wochen 2005. In dem Nürnberger Marmorsaal wurden am 24. September die Aufklärungs-Poster mit Promis zum ersten Mal präsentiert. Wie es für die Schirmherrschaften üblich ist, war die Gattin des Bundespräsidenten nicht persönlich vor Ort, aber ihre Zusage und ihr Engagement in Sachen Down-Syndrom-Aufklärung waren von unschätzbarem Wert. Frau Eva Luise Köhler war ihrerseits in den 1970er Jahren als Lehrerin an Sonderschulen für lernbehinderte Kinder und Jugendliche tätig. So hatte sie reichlich Anknüpfungspunkte zu den Anliegen der Menschen mit DS, was beim Vorbereitungstreffen und Fotoshooting in Berlin deutlich wurde.


Schauspieler und Sportlerinnen auf Plakaten 2005

Eine großangelegte Plakataktion fand 2005 statt. Unterstützung bekam das InfoCenter von der Münchner Agentur Heye & Partner, die ein Konzept für eine Print-Kampagne entwickelte, die sich an das breite Publikum richten und sich mit den allgemein herrschenden Vorurteilen auseinandersetzen sollte. Es entstanden fünf Motive, die jeweils einen Promi zusammen mit einem Kind, Jugendlichen oder Erwachsenen mit Down-Syndrom zeigten. Mit dabei waren die Schauspieler Ulrike Folkerts, Felicitas Woll, Irene Fischer, Joachim Luger, Christoph Schlingensief sowie die Sportlerinnen Silke Rottenberg und Pia Wunderlich.

5 Poster Promikampagne


Günter Jauch im Kinospot 1997

Szenenbild Kinospot Besonders wirksam war 1997 der Kino- und TV-Spot mit Günther Jauch zum Thema Integration: Menschen mit Down-Syndrom sind gerne unter Freunden. Dieser Aufklärungsspot wurde von über 100 Down-Syndrom-Gruppen in Deutschland beim InfoCenter angefordert und eine Woche oder auch länger als Kinowerbung eingesetzt.