Down-Syndrom-Sprechstunde und
Down-Syndrom-Ambulanz

Deutschlandkarte mit  Standorten der DS-AmbulanzenIn Zusammenarbeit mit der Cnopf'schen Kinderklinik und erfahrenen Therapeutinnen bieten wir regelmäßig Beratung für Kinder mit Down-Syndrom und ihre Familien an.
In der DS-Sprechstunde und der DS-Ambulanz haben Eltern die Möglichkeit, ihr Kind vorzustellen und erfahren, wie sie ihren Sohn oder ihre Tochter gezielt unterstützen und fördern können. Zwei kompetente Teams sind für jeweils einen Vormittag im Monat für die angemeldeten Familien da.

Weitere DS-Sprechstunden oder DS-Ambulanzen sind an verschiedenen Kliniken in Deutschland angesiedelt. Eine Übersicht finden Sie hier.

 

Down-Syndrom-Sprechstunde in der
Cnopf'schen Kinderklinik in Nürnberg

Die Down-Syndrom-Sprechstunde ist ein bewährtes Beratungsangebot des Deutschen Down-Syndrom InfoCenters, das seit 2006 in der Cnopf'schen Kinderklinik Nürnberg einmal im Monat stattfindet. Babys und Kinder im Alter von null bis vier Jahren sind herzlich willkommen!
Die DS-Sprechstunde ist sehr gefragt, bitte beachten Sie die Wartezeit von ca. zwölf Monaten.

Erfahrung und Kompetenz

In der DS-Sprechstunde in der Cnopf'schen Kinderklinik Nürnberg arbeitet ein Expertenteam zusammen, das auf medizinische und therapeutische Fachkompetenz zurückgreift und sich seit mehreren Jahren für Kinder mit Down-Syndrom engagiert.
Die Sprechstunde gibt Eltern die Gelegenheit, ihr Kind einem Kinderarzt, einer Logopädin und einer Physiotherapeutin vorzustellen. Sie erhalten bei ihnen eine Einschätzung über den gesundheitlichen, motorischen und sprachlichen Entwicklungsstand sowie über die Möglichkeiten individueller Förderung. Im Gespräch mit einer Mitarbeiterin des DS-InfoCenters können Eltern allgemeine Fragen über den Alltag oder die rechtlichen Angelegenheiten stellen und Anregungen bekommen.

Der Kinderarzt

Der Kinderarzt untersucht ein BabyHäufig werden gesundheitliche Probleme bei Kindern mit Down-Syndrom übersehen oder dem Syndrom zugeschrieben. Dies kann die Entwicklung des Kindes unnötig verzögern. Der in unserer Sprechstunde tätige Kinderarzt untersucht das Kind umfassend und macht sich so ein Bild über seine Gesundheit. Meistens kann er Eltern beruhigen oder, wenn nötig, auf notwendige Behandlungen hinweisen und über deren Verlauf informieren. Im Anschluss an die Sprechstunde verfasst der Pädiater einen Bericht, der auch an den jeweiligen Kinderarzt oder die Kinderärztin geschickt wird. Darin werden seine Beobachtungen und Vorschläge zur eventuellen Weiterbehandlung geschildert.

Die Physiotherapeutin

Die Physiotherapeutin arbeitet mit einem Kindkonzentriert sich auf die Entwicklung der grobmotorischen Fertigkeiten des Kindes: Wie bewegt es sich, welche motorischen Fähigkeiten beherrscht es bereits und was sind die nächsten Entwicklungsschritte? Sie gibt hilfreiche Anregungen, wie die Entwicklung begleitet werden kann, damit sich keine unerwünschten Bewegungsmuster einschleifen.
Während der Sprechstunde werden Übungen gezeigt, die Eltern zu Hause wiederholen und so die motorischen Fähigkeiten ihres Kindes unterstützen können.

 

Die Logopädin

Die Logopädin bei der Therapieberät nach Bedarf beim Stillen und legt den Schwerpunkt auf Diagnostik und Beratung in den Bereichen Essen, Trinken und Kauen, Förderung der Mundmotorik, Gebärden-unterstützte Kommunikation sowie Lautzeichen und Frühes Lesen. Sie informiert Eltern über Hilfsmittel, die bei der Förderung oder zur Stimulation der Mundmotorik eingesetzt werden können. Die Logopädin überprüft den Stand der Sprachentwicklung, d.h. Wortschatz, Artikulation, Grammatik und gibt Ratschläge, wie die Kommunikation des Kindes verbessert werden kann.

Die Mitarbeiterinnen des DS-InfoCenters

Mutter mit Baby im Beratungsgespräch mit einer Mitarbeiterin des DS-InfoCentersinformieren Familien über Fördermöglichkeiten und -materialien, geeignete Literatur oder den Kindergartenbesuch.
Wie sieht der Alltag einer Familie aus, in der ein Kind mit Down-Syndrom lebt? Was bedeutet das für die Geschwister? Wie können Therapiestunden und Förderung in den Ablauf der Woche eingebaut werden? – dies sind weitere mögliche Gesprächsthemen, die aus Erfahrung und lebensnah miteinander überlegt werden.
Auch rechtliche und finanzielle Fragen kommen zur Sprache. Nach Wunsch können außerdem Kontakte zu anderen Familien über das InfoCenter weitergegeben werden.

Koordination und Terminvergabe

finden im Deutschen Down-Syndrom InfoCenter statt. Familien, die ihr Kind einem kompetenten Team vorstellen möchten, können sich telefonisch bei uns informieren und einen Termin reservieren. Tel. 09123 98 21 21

Ablauf

Die DS-Sprechstunde findet in der Regel am letzten Dienstag im Monat in der Cnopf'schen Kinderklinik statt. Sie beginnt um 9 Uhr und endet um 12 Uhr. Die Beratung dauert in jedem der vier Bereiche – Pädiatrie, Physiotherapie, Logopädie und Alltag – etwa 30 Minuten, eine Pause ist eingeplant. Die Familie bekommt etwa acht Wochen im Voraus einen Fragebogen, um den aktuellen Entwicklungsstand des Kindes zu schildern.

Titelseite Flyer zur DS-SprechstundeEltern, die Interesse daran haben, ihr Kind einem Team kompetenter Fachleute vorzustellen, können sich für eine Terminabsprache telefonisch beim DS-InfoCenter melden. Ein Flyer, der das Angebot der DS-Sprechstunde zusammenfasst, ist dort kostenlos erhältlich.

Die Beratung im Rahmen der DS-Sprechstunde wird von den Krankenkassen nicht unterstützt. Damit der Eigenbeitrag der Familien möglichst gering gehalten werden kann, bemühen wir uns um Spenden. Mit einer Spende können Sie jederzeit die DS-Sprechstunde unterstützen. Die Kinder und wir danken Ihnen herzlich!
Hier geht's zur Seite "Online spenden".

 

zurück zum Seitenanfang


Down-Syndrom-Ambulanz in Lauf

Die Down-Syndrom-Ambulanz ist ein weiteres Angebot des Deutschen Down-Syndrom InfoCenters. Um den hohen Anmeldezahlen für die DS-Sprechstunde und dem Bedarf an Angeboten für Kinder ab vier Jahren zu begegnen, bieten wir seit 2014 zusätzlich die Down-Syndrom-Ambulanz in Lauf an. Das Team besteht aus einer Logopädin, einer Physiotherapeutin, einer Ergo- und Verhaltenstherapeutin und einer Mitarbeiterin des DS InfoCenters. Kinder von vier bis acht Jahren sind herzlich willkommen.

Erfahrung und Kompetenz

In der Down Syndrom Ambulanz besteht die Möglichkeit, in angenehmer und wertfreier Atmosphäre gemeinsam mit den Eltern in ein Gespräch über deren Wünsche, Sorgen oder Erwartungen im Bezug auf die Entwicklung des Kindes zu kommen. Das Kind kann sich ohne Druck im freien Spiel oder bei speziellen Angeboten zeigen, mit den Eltern findet ein gemeinsamer Dialog hinsichtlich der weiteren Entwicklungsschritte statt. Durch das in der Praxis sehr erfahrene multimodale Team können die Fragen der Eltern aus verschiedenen Perspektiven unabhängig beleuchtet werden. Konkrete Hilfestellungen werden gezeigt und mit dem Kind ausprobiert. Die Familien erhalten unmittelbar Anleitung und Hilfestellungen, die im Anschluss nochmals schriftlich zusammengefasst werden.

Die Logopädin

überprüft spielerisch, ob die Artikulation korrekt ist, wie der Satzbau und die Grammatik entwickelt sind (ob das Kind schon Haupt- und Nebensätze spricht, ob es verschiedene Zeitformen ausdrücken kann) und wie weit Deklination und Konjugation erworben sind. Schulkinder können zeigen, wie viele Laute sie bereits den entsprechenden Buchstaben zuordnen können und wie weit der Leseerwerb fortgeschritten ist.

Die Physiotherapeutin

beobachtet den motorischen Entwicklungsstand des Kindes und bespricht Bewegungsauffälligkeiten mit den Eltern. Bei Fehlstellungen zum Beispiel der Füße zeigt sie Behandlungsmöglichkeiten auf. Gerne geht sie auf Fragen der Eltern ein, welche Therapie (Bobath, Vojta, Pörnbacher usw.) für das Kind aus ihrer Sicht geeignet ist.

Die Ergotherapeutin/Verhaltenstherapeutin

schaut neben der (fein-)motorischen Entwicklung auch auf die Selbstständigkeit und Teilhabe des Kindes bei Alltagshandlungen. Sie beobachtet Verhalten im Allgemeinen und Sozialverhalten im Speziellen. Konkrete Ansätze und Hinweise helfen den Eltern, ihr Kind in der Selbständigkeit zu unterstützen und auf schwierige Verhaltensweisen adäquat zu reagieren.

Die Mitarbeiterinnen des DS-InfoCenters

informieren Familien über Fördermöglichkeiten und -materialien und geeignete Literatur. Fragen zu den Themen Kindergarten und Schule sowie der Schulwahl und zu Möglichkeiten einer inklusiven Beschulung stehen für Eltern, die mit ihren Kindern die DS-Ambulanz besuchen, oft im Mittelpunkt.
Auch rechtliche und finanzielle Fragen kommen zur Sprache. Nach Wunsch können außerdem Kontakte zu anderen Familien über das InfoCenter weitergegeben werden.

Koordination und Terminvergabe

finden im Deutschen Down-Syndrom InfoCenter statt. Familien, die ihr Kind einem kompetenten Team vorstellen möchten, können sich telefonisch bei uns informieren und einen Termin reservieren. Tel. 09123 982121

Ablauf

Die DS-Ambulanz findet in der Regel am ersten Dienstag im Monat in den Praxisräumen für Handlungsorientierte Therapien in Lauf statt. Sie beginnt um 9 Uhr und endet um 12 Uhr. Die Beratung dauert in jedem der vier Bereiche etwa 45 Minuten. Die Familie bekommt etwa acht Wochen im Voraus einen Fragebogen, um den aktuellen Entwicklungsstand des Kindes zu schildern.

zurück zum Seitenanfang