Poster-Ankündigung zum 1. Benefiz-Hunderennen in LaufAuf die Plätze, fertig, Spaß!

1. Benefiz-Hunderennen in Lauf

Wir haben Glück und Freunde um uns, die unsere tägliche Arbeit für Familien mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Down-Syndrom finanziell unterstützen.
Ein herzliches Danke bereits jetzt an alle Spenderinnen und Spender, die zum 1. Benefiz-Hunderennen am 6. Oktober 2018 nach Lauf kommen. Das großzügig geschenkte Gute kommt zurück, immer!

Nähere Informationen auf der Website des Veranstalters: https://hundetrainer-ludwig.de/anmeldung-hunderennen/

 


Die aktuelle Ausgabe von „Leben mit Down-Syndrom“
Titelseite und zwei Innenseiten der aktuellen Ausgabe

„Leben mit Down-Syndrom“ Nr. 89, September 2018
Das neue Heft bringt wieder eine Menge interessanter Themen wie zum Beispiel:

GuK mal! – Druckfrische Sammlung von Liedern und Sprechversen | Mareike Fuisz: Welt-Down-Syndrom-Kongress in Glasgow | Frank Schubert: Ist das Down-Syndrom eine Immunstörung? | Elzbieta Szczebak: Yanti – „das Selbst, das jeder in sich trägt“ – Interview mit Yantis Vater, Fabian Sixtus Körner | Elvira Cusmà-Sternhagen: Myobrace-Trainer für den Mundbereich | Silvia Doser, Elzbieta Szczebak: Selbstbestimmung und Sexualität

mehr über die Zeitschrift ...


GuK mal! – Druckfrische Sammlung von Liedern und Sprechversen ist da

Titel und eine Doppelseite aus dem  Innenteil der Broschüre „GuK mal!“Die GuK-Gebärden sind für Kinder mit Down-Syndrom inzwischen gute Freunde. In den GuK-Seminaren für Eltern und Fachleute vermittelt Prof. Etta Wilken auch viele Sprechverse und Lieder, die sich mit den Gebärden begleiten lassen. Dabei wird sie häufig gefragt, ob dieses unterhaltsame Material gesammelt erhältlich ist. Gefragt, getan: Seit Kurzem ist die Broschüre „GuK mal! – Sprechverse und Lieder mit GuK begleiten“ da! Etta Wilken hat eine 40 Seiten starke Sammlung mit Fingerspielen, Versen und Liedern, die mit GuK-Gebärden begleitet werden können, zusammengetragen. Manche der kurzen Texte sind traditionell und gut bekannt, einige hat die Autorin frei gedichtet. Jetzt können kleine Kinder, die noch nicht sprechen, ihre Eltern und Geschwister zu Hause damit „GuK-en“. Krippen und Kindergärten werden auch viel Freude mit „GuK mal!“ haben.

Wer GuK noch nicht kennt, wird über die Spiele, Sprechverse und Lieder einen leichten Zugang finden. Wer auf der Suche nach Ideen ist, wie man Kinder spielerisch zum kommunizieren mit GuK hinführen kann, hat eine große Auswahl zur Hand. Schauen Sie in unserem WebShop vorbei!


Titelseiten der beiden Flyer Ds-Akademie und Veranstaltungen 2. Halbjahr 2018 Aktuelle Bildungsangebote September bis Dezember 2018

Zum Alltag in unserem DS-InfoCenter gehören die Planung und Organisation eines vielfältigen Bildungsprogramms – sowohl für Eltern und Fachleute als auch für Jugendliche und Erwachsene mit Down-Syndrom. Traditionell laden wir im Herbst zu „Kleine-Schritte und Frühes Lesen“- und „GuK“-Seminar ein. Junge Erwachsene können wählen zwischen drei Workshops:„ Konflikte meistern“, „Mit der App mathildr rechnen“ und „Ich will selbst bestimmen“.

Eine Übersicht der aktuellen Angebote präsentieren wir in den beiden Flyern „Veranstaltungen“ und „DS-Akademie“, und natürlich dementsprechend auch in den Rubriken auf unserer Webseite.


13. Welt-Down-Syndrom-Kongress in Glasgow

Logo des WDSC 2018 in GlasgowVom 24. – 27. Juli 2018 hat der World Down Syndrome Congress – das größte internationale Fortbildungs-Event der DS-Szene zum ersten Mal in seiner Geschichte in Schottland stattgefunden. Die Organisatoren – Down's Syndrome Scotland und Down Syndrome international (DSi) – berichten von 1200 Teilnehmenden aus 95 Ländern der Weltkugel, darunter selbstverständlich Kongress-Gäste mit Down-Syndrom.

Das geballte Fachwissen in den Bereichen Forschung, Gesundheit, Förderung, Inklusion und Bildung wurde von namhaften Referentinnen und Referenten vermittelt. Einige der Hauptvorträge hielten Frauen und Männer mit Trisomie 21. Der DS-Kongress war in jeder Hinsicht ein großartiges Erlebnis. Berichte und Fachartikel vom 13. DS-Weltkongress erscheinen in den nächsten Ausgaben unserer Zeitschrift „Leben mit Down-Syndrom“.


Mehr als Geschichte – 30 Jahre Leben!

Das Deutsche DS-InfoCenter e.V. feierte ein Doppel-Jubiläum

Zwei bunte Luftballone – einmal mit der Aufschrift „30 Jahre“ und der Zusatzeile „Eltern-Engagement“, und zum Zweiten „20 Jahre“ und der Zeile „Deutsches Down-Synidrom Info Center“.Wir feierten am 23. Juni einen doppelten Geburtstag: Rund 200 Gäste von Nah und Fern kamen zusammen und feierten bei unserem Familien-Sommerfest die Gründung des Elternvereins vor 30 Jahren und das 20-jährige Bestehen des Deutschen Down-Syndrom InfoCenters.

1988 riefen einige Familien im fränkischen Raum in der Nähe von Nürnberg eine „Selbsthilfegruppe für Menschen mit Down-Syndrom und ihre Freunde e.V.“ ins Leben. Damals waren sie echte Pioniere im Süden Deutschlands und sie wollten etwas für ihre Kinder tun, wohl wissend, dass sich in anderen Ländern vieles bewegt, aber nur wenig davon in Deutschland ankommt. Vor allem aber glaubte die Generation der Gründer-Familien daran, dass ihre Kinder viel mehr können, als es ihnen häufig zugetraut wird. Dass sie in Regelkindergärten und -schulen selbstverständlich ihren Platz finden sollten. Dass es an der Zeit ist, der Gesellschaft deutlich zu zeigen, wie das Leben mit Down-Syndrom – bei allen individuellen Unterschieden – wirklich aussieht.

Die Vorsitzende des Vereins, Claudia Buck, am Rednerpult bei ihrer BegrüßungsanspracheVon Beginn an war die Zeitschrift Leben mit Down-Syndrom eine wichtige Informations-Quelle über den Elternkreis in Franken hinaus. Ihre Gründerin und langjährige Redakteurin Cora Halder unterhielt viele nationale und internationale Kontakte und verbreitete das aktuelle Wissen und die Erkenntnisse aus der Forschung und Therapie auf den Spalten des Magazins und in zahlreichen Publikationen des DS-InfoCenters, das 10 Jahre nach der Gründung der Elterngruppe entstand.

So ist heute das Deutsche DS-InfoCenter eine Kompetenz- und Beratungsstelle für Familien, die nach der Geburt und in jedem anderen Alter nach Informationen und Rat suchen und die von uns eine gute Öffentlichkeitsarbeit erwarten. Wir sind vernetzt mit anderen Elterngruppe und DS-Organisationen im In- und Ausland und freuen uns über den guten Austausch innerhalb der DS-Community.

Die Tanzgruppe „Happy Dancers“ und Mitfeiernde beim Jubiläumsfest

Beim Jubiläumsfest am 23. Juni haben wir rührende Momente bei den Preisverleihungen – „Moritz“ und „Goldenes Chromosom“ – sowie den Auftritten unserer Tanzgruppen erlebt. Wir haben lecker gegessen, uns unterhalten und bei Kindermusik von „Tonowitz und Trommelfritz“ hatten auch die Erwachsenen ihren Spaß Selbst das kühle Wetter hat der guten Stimmung nichts anhaben können.


„Moritz“ 2018 für Wolfgang Halder

Prof. Etta Wilken gratuliert Wolfgang Halder zur AuszeichnungDas diesjährige Jubiläumsfest war ein gebührender Rahmen, um einen Menschen auszuzeichnen, der „im Hintergrund“ seit 30 Jahren still und treu den Publikationen und Aktionen des DS-InfoCenters buchstäblich das Gesicht gibt. Wolfgang Halder, „unser“ Grafiker, ist von Beginn an dabei – als Profi-Gestalter und als Vater. Und das ist ein riesen Glücksfall, uns auf den „Moritz“-Preisträger 2018 stets verlassen zu können. Wolfgang Halder verdient die Auszeichnung des DS-InfoCenters für den Ideen-Reichtum und dessen hervorragende Umsetzung – beginnend mit dem Entwurf unseres Logos, über das stets aktualisierte Layout der Leben mit Down-Syndrom, die Gesichter von Lisa und Tom der „Marke-GuK“ sozusagen, über zahleiche Publikationen und Plakate, Postkarten und Poster zu diversen Kampagnen des DS-InfoCenters in all den Jahren bis hin zur Gestaltung unserer Web-Präsenz.

All das ist sichtbar, während der Gestalter immer bescheiden im Hintergrund sehr flexibel arbeitet, an jeder Aufgabe unermüdlich feilt, Deadlines auch bei manchmal recht engem Zeitrahmen einhält und mit einem scharfen fachmännischen Auge für das Prägnante und Schöne einsteht. Er tut das, damit Menschen mit Down-Syndrom und ihr Umfeld auf inhaltsstarke und überaus ästhetische Info-Materialien zurückgreifen können. Dass sein Herz daran hängt, bleibt den meisten verborgen. Nun musste das Engagement von Wolfgang Halder nach 30 Jahren mit dem „Moritz“ endlich öffentlich gewürdigt werden!

Zu den DS-Preisen


Forschungs-Projekt TOUCHDOWN 21 erhält „Goldenes Chromosom“ 2018

Die Vereinsvorsitzende Claudia Buck überreicht das „Goldene Chromosom“ an die Vertreterinnen von TOUCHDOWN 21Das Deutsche Down-Syndrom InfoCenter vergibt das „Goldene Chromosom“ seit 1999. Ein „Goldenes Chromosom“ bekommen Personen mit Down-Syndrom, die für andere Menschen mit Down-Syndrom und für die Gesellschaft etwas Herausragendes leisten. In diesem Jahr geht das „Goldene Chromosom“ nach Bonn. Dort wurde das Projekt TOUCHDOWN 21 geboren. Es ist ein Forschungs-Projekt mit und über Menschen mit Down-Syndrom. Die Beteiligten sammeln Informationen zum Thema Down-Syndrom und betrachten es aus verschiedenen Blickwinkeln. Sie unterhalten Kontakte zu verschiedenen Wissenschaften und Fachleuten. Ihr Ziel ist es auch, Menschen zusammenzuführen, die das Thema beschäftigt.

TOUCHDOWN 21 ist einmalig! Kein Projekt auf der ganzen Welt hat so etwas geschafft: Menschen mit Down-Syndrom haben teil an der Forschung über sich selbst! Das Projekt TOUCHDOWN 21 verbreitet nun das Fach-Wissen aus ihrer Perspektive. Und das ist in seiner Weise nicht nur neu und innovativ. Das ist definitiv ein unverzichtbarer Beitrag zur Stärkung des Rechts auf Selbst-Gestaltung und Selbst-Vertretung! Besonders jetzt und all dem zum Trotz, was wir an Ausgrenzung und Nicht-Beachtung von Vielfalt in der Welt aktuell erleben. Dieses Projekt ist in der Hinsicht auch politisch und wird auf lange Sicht unsere Gesellschaft prägen.

Anna-Lisa Plettenberg, Natalie Dedreux, Anne Leichtfuß und Katja de Bragança nahmen den Preis mit Freude entgegen und meinten: „Das Goldene Chromosom ist wahrscheinlich der coolste Preis, den man nur kriegen kann!“

zurück zum Seitenanfang


„Ui – das muss ich lesen!“

Spannende Geschichten aus dem Alltag der TIGERBANDE!

Eine Doppelseite aus dem ersten Band und die drei Titelseiten der Reihe „Die Tigerbande“

Viele Jugendliche und Erwachsene mit Down-Syndrom lesen gerne oder hören ihre Lieblings-Hörbücher. Seit Sommer 2018 gibt es neuen Lesestoff für sie – eine Bücher-Serie „Die Tigerbande“. Die Kurzgeschichten der Reihe sind witzig, ansprechend illustriert und in einfacher Sprache verfasst. Die Serie hat auch einen besonderen Charme: Die einzelnen Geschichten behandeln Themen, die Menschen mit Down-Syndrom aus ihrem Alltag gut kennen.
„Die Tigerbande“ kommt aus Norwegen und jetzt sind die ersten drei Hefte in der Übersetzung von Cora Halder im Neufeld Verlag erschienen. In Norwegen ist die Serie ein Verkaufsschlager, zählt mittlerweile 20 Bände und wird fortgeschrieben. Wir wünschen uns für Jugendliche mit Down-Syndrom auch hierzulande einen ähnlichen Erfolg. Denn die einzelnen Geschichten schaffen es prima, den Alltag mit Humor und Leichtigkeit nachzuzeichnen und sich mit ihm auseinanderzusetzen. „Die Tigerbande“ ist bei uns und natürlich auch in unserem WebShop erhältlich.


Die aktuelle Ausgabe von „Leben mit Down-Syndrom“
Titelseite und zwei Innenseiten der aktuellen Ausgabe

„Leben mit Down-Syndrom“ Nr. 88, Mai 2018
Das neue Heft bringt wieder eine Menge interessanter Themen wie zum Beispiel:

Anne Leichtfuß: Leichte Sprache – ein Mittel der Teilhabe oder „dümmliches Deutsch“? | Torben Rieckmann: Durchblick im App-Dschungel – Hinweise aus der Praxis zum bewussten
Einsatz von Lern-Apps | Cora Halder: Lust auf Lesen mit der Tigerbande – Erfolgreiche norwegische Bücherreihe jetzt auch in Deutschland | Sandra Loosli und Johannes Levin: Sprechstunde für kognitive Beeinträchtigung bei Menschen mit einem Down-Syndrom | Etta Wilken: Verstehen und sich verständigen in der frühen Kommunikation | Annette von Butler: Ganz normal. Mit 47 Chromosomen – Gedankensammlung

mehr über die Zeitschrift ...


Die aktuelle Ausgabe von „Leben mit Down-Syndrom“
Titelseite und zwei Innenseiten der aktuellen Ausgabe

„Leben mit Down-Syndrom“ Nr. 87, Januar 2018
Das neue Heft bringt wieder eine Menge interessanter Themen wie zum Beispiel:

Elzbieta Szczebak: Intensivwoche für Kinder mit DS – Schwerpunkt „Verhalten“ | Cora Halder: Wann sind wir wieder „frei“? – Die Rolle der Eltern im Leben ihrer erwachsenen Kinder | Christina Wolf: Physiotherapie im Vorschulalter | Dagmar Schmitz: Die ärztliche Rolle im Kontext von nicht-invasiver Pränataldiagnostik | Vanessa Hartmann: Selbstbestimmung erwünscht! – Gesetzliche Betreuung oder Vorsorge-Vollmacht?

mehr über die Zeitschrift ...


21.3.2018 – Welt-Down-Syndrom-Tag 2018 – What I bring to my community – auf Deutsch und frei interpretiert: Wir haben viel zu geben!

Unter diesen Leitspruch stellt Down Syndrome International (DSi) den WDST 2018 und ruft am Mittwoch, 21. März, alle Menschen mit Down-Syndrom dazu auf, der Welt mitzuteilen, was sie der Gesellschaft zu geben haben. Und Menschen mit Down-Syndrom haben viel zu geben! Überall, wo sie sind – in ihren Familien, in Kindergärten oder Schulen, an Arbeitsplätzen, in den Gemeinden oder Wohnhäusern, in der Freizeit und in den Medien –, soll ihr Beitrag sichtbarer werden.
Der 21.3. ist ein Tag für positive Botschaften und Aktionen, die deutlich machen: Vielfalt steht uns allen gut! Eine Gesellschaft ohne Menschen mit Down-Syndrom, überhaupt ohne Menschen mit Behinderungen, wäre nicht vollständig. Weil es sie gibt, können wir dies überhaupt merken: Wir sind nur gemeinsam mit ihnen komplett!
Greifen Sie auf die Ideen unseres DS-InfoCenters zurück! Wir wünschen uns allen einen bewegenden Tag und viel Elan für die Vorbereitungen und Aktionen!

Am Anfang steht die Entscheidung

Ansicht Aktionskarte, Vorder- und RückseiteMit einer Aktions-Karte „Ja, wir haben es gewusst!“ machen wir seit dem WDST 2017 darauf aufmerksam, dass sich heute etwa 10 % der Eltern nach einer positiven pränatalen Diagnose für ihr Kind mit Trisomie 21 entscheiden. Wir alle sind „das Umfeld“ der Familien und tragen dazu bei, ob und wie Kinder mit Down-Syndrom unter uns willkommen sind. Man kann das der Öffentlichkeit gegenüber nicht oft genug sagen. Besonders, wenn die WDST-Aktionen in diesem Jahr das Motto „Wir haben viel zu geben!“ tragen.
Die Aktions-Karte kann jederzeit bei uns angefordert und verteilt werden, zum Beispiel in den Arztpraxen oder bei Veranstaltungen. Wir sind froh über Anfragen von Ihnen/euch und senden die gewünschte Anzahl an Karten gegen Versandkosten zu!

Wer sich öffnet, bekommt etwas zurück

Ansicht einer Auszeichnung und Bild eines Mädchens mit DS, die eine Schultüte in der Händen hältAuszeichnung für Kindergärten und Schulen – Im letzten Jahr fand die Aktion erstmalig zum WDST statt. Einige von Ihnen/euch haben es erst später wahrgenommen und hätten sich auch eine Auszeichnung für den Kindergarten oder die Schule ihres Kindes gewünscht. Auch deshalb geht diese Aktion in die zweite Auflage. Nach wie vor sind wir überzeugt: Viele Kindergärten und Schulen geben sich alle Mühe, Kinder und Jugendliche mit Down-Syndrom sehr vorbildhaft zu fördern und zu begleiten. Wir glauben, dass ihre Arbeit es verdient, mit einer Auszeichnung anerkannt zu werden.
Sie können Ihrem Kindergarten-Team oder Ihrer Schule anlässlich des WDST 2018 am 21. März eine Urkunde übergeben. Damit die Post rechtzeitig bei Ihnen/euch ankommt und die Übergabe am 21. März stattfinden kann, sammeln wir die Namen der „ausgezeichneten“ Kindergärten und Schulen bis zum 5. März 2018: info@ds-infocenter.de (Betreff: Auszeichnung). Wir sind gespannt und freuen uns auf eine rege Teilnahme an der Aktion!

AutoaufkleberAugenöffner und Mutmacher

Mit diesem Autoaufkleber „Down-Syndrom? Einfach mehr drin!“ lässt sich eindeutig Flagge zeigen! Sie können Ihr Auto damit bestücken oder ihn an Verwandte und Freunde weiterschenken. Es ist ein Zeichen der Solidarität mit Menschen mit Down-Syndrom.
Der Aufkleber ist von innen an der Auto­scheibe zu befestigen und leicht wieder abziehbar. Die Sticker können Sie über unseren Web­Shop beziehen.

 

Titelseite Flyer „Down-Syndrom – Die wichtigsten Fragen und Antworten in Kürze“ und Ansicht der Aufklärungs-Karte „Diagnose positiv“, Vorder- und Rückseite

Für Ihre/eure Aktionen zum WDST haben wir eine Auswahl an Info-Materialien. Zum Beispiel den Flyer „Down-Syndrom – Die wichtigsten Fragen und Antworten in Kürze“ oder die Aufklärungs-Karte „Diagnose positiv“, die sich für gynäkologische,
humangenetische oder psychosoziale Beratungsstellen gut eignen. Schauen Sie bitte in der Rubrik Infomaterial nach: www.ds-infocenter.de

Auch Exemplare unserer Zeitschrift Leben mit Down-Syndrom zum Kennenlernen senden wir Ihnen gerne gegen Versandkosten zu.

Ansteck-Pin zum WDST„Lachende 21“ – Diese Ansteck-Pins waren sehr beliebt, aber seit einiger Zeit nicht mehr zu haben. Jetzt sind sie wieder da und können in unserem WebShop bestellt werden.

Pressetext

Eine Pressemitteilung gibt es hier hier zum Download.


Die beiden Flyer Neue Bildungsangebote
Februar bis August 2018

In unseren aktuellen Flyern finden Sie eine Übersicht zu Veranstaltungen für Menschen mit Down-Syndrom und Menschen in ihrem Umfeld – Eltern, Angehörige, Fachleute und alle, die sich dafür interessieren. In den Flyern "Veranstaltungen" (für den Ausdruck: Printversion) und "DS-Akademie" ist für alle etwas dabei. Herzliche Einladung und auf ein Wiedersehen!

zurück zum Seitenanfang


Die beiden Flyer Medizinisches Update mit Dr. Brian Skotko

Kinder und Jugendliche mit Down-Syndrom – Was Eltern über die Gesundheitsvorsorge ihrer Kinder wissen müssen

Dr. Brian Skotko aus den USA hält am Montag, 13. November 2017 in Nürnberg einen Abendvortrag. Uns erwartet ein informativer, aufmunternder und lebhaft-humorvoller Abend!

Dr. Brian Skotko ist ein Fachmann auf den Gebieten Medizin und Genetik. Seit Jahren forscht er und verbreitet Wissen über das Leben von Menschen mit Down-Syndrom. 2011 führte der Mediziner drei große Studien zur Lebenszufriedenheit von Menschen mit DS und ihren Angehörigen durch. In „Leben mit Down-Syndrom“ Nr. 70, Mai 2012, Seite 24–28 sind die Ergebnisse nachzulesen.
Der Abendvortrag in Nürnberg befasst sich mit den medizinischen Aspekten, die Kinder und Jugendliche mit DS betreffen. Der Gast aus Amerika ist bekannt für seine sehr unterhaltsame Art, Wissen weiterzugeben.
Brian Skotko spricht auf Englisch und Cora Halder wird übersetzen.

Weitere Details in der Einladung – hier zum Herunterladen.
Herzlich willkommen am 13.11.2017 um 19 Uhr beim Vortrag!


Text

Die Leiterin des Deutschen Down-Syndrom InfoCenters begrüßt die  große Runde der Teilnehmenden zu Beginn der Veranstaltung.

Kreativ-Tagung „Frei sein“, 7. Oktober 2017, Nürnberg

Kleine Diskussionsrunde von Fachleuten und Eltern sowie InteressiertenDie an der Schreib-Werkstatt teilnehmenden jungen Menschen mit Down-Syndrom stehen in einer Reihe und tragen nacheinander ihre Arbeiten vor.Wir waren so frei und hatten zu unserer Kreativ-Tagung „Frei sein“ eingeladen – und viele Menschen von nah und fern sind am 7. Oktober 2017 nach Nürnberg ins CPH-Tagungshaus gekommen. Es war ein fröhlicher Tag mit „freier“ Stimmung!

50 Jugendliche und junge Erwachsene machten sich in fünf Workshops darüber Gedanken, wann sie sich frei fühlen. Ihre Eltern und andere Bezugspersonen beschäftigten sich zeitgleich in vier Workshops mit dem Thema Freiheit und tauschten sich anschließend in kleinen Gruppen aus.

Krönender Abschluss der Tagung war die Präsentation der Ergebnisse aus den fünf kreativen Workshops. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Schreib-Werkstatt lasen ihre Texte vor. Die Gruppe des Tanz-Workshops schaffte es spielend – und vor allem tanzend –, alle im Saal zum Mitmachen zu bewegen. Dann war Schauen angesagt, bei den Bildern des Foto-Workshops, die manch neue Perspektive zeigten.

 

Die Teilnehmenden des Tanz-Workshops tanzen gemeinsam mit dem Publikum.Die jungen Menschen mit DS stellen das im Workshop Erarbeitete dem Publikum vor.Anschließend teilten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen des Theater-Workshops mit, was sie zu „Frei sein“ erarbeitet hatten. "Ich bin frei, wenn ich alleine wohne. Ich bin nicht frei, wenn jemand ohne anzuklopfen in mein Zimmer kommt." Das waren zwei ihrer Aussagen, bevor sie alle Aspekte des (Un-)Frei-Seins im Märchen Hänsel und Gretel "auf der Bühne" zeigten. Und zum Schluss waren alle eingeladen, gemeinsam mit den Teilnehmern und Teilnehmerinnen an der Musik-Werkstatt zu singen. So endete der gut gefüllte Tag "atemlos"!

Und gleich ein herzliches Dankeschön für die schönen und wohltuenden Rückmeldungen! Ja, es war viel Arbeit für uns, die Tagung zu stemmen – aber zu sehen, wie gut sie angekommen ist, macht jede Anstrengung wett und motiviert uns, Kräfte für die nächsten Vorhaben zu sammeln.

 

 


Die aktuelle Ausgabe von „Leben mit Down-Syndrom“
Titelseite und zwei Innenseiten der aktuellen Ausgabe

„Leben mit Down-Syndrom“ Nr. 86, September 2017
Das neue Heft bringt wieder eine Menge interessanter Themen wie zum Beispiel:

Sibylle Blank, Felizia Blank, Julia Wenke: Down-Syndrom und Psychose | Nanda de Knegt: Schmerzerleben in Zusammenhang mit kognitiven Funktionen bei Erwachsenen mit Down-Syndrom | Alfred Christoph Röhm: Imitation und Bewegungslernen | Vanessa Hartmann: Vorurteile aus dem Klassenzimmer | Cora Halder: Valueable – handing opportunities | Katharina Worm-Pes: Methodenkombinierte Sprachtherapie

mehr über die Zeitschrift ...


Die beiden Flyer Neue Bildungsangebote
September 2017 bis Januar 2018

In unseren aktuellen Flyern finden Sie eine Übersicht zu Veranstaltungen für Menschen mit Down-Syndrom und Menschen in ihrem Umfeld – Eltern, Angehörige, Fachleute und alle, die sich dafür interessieren. In den Flyern "Veranstaltungen" (für den Ausdruck: Printversion) und "DS-Akademie" ist für alle etwas dabei. Herzliche Einladung und auf ein Wiedersehen!


Verleihung des Bayerischen Verdienstordens an Cora Halder und Hermann Veeh

Cora Halder mit Tochter Andrea und Hermann Veeh mit Sohn Andreas nach der Ordensverleihung in der Bayerischen Staatskanzlei

Der 12. Juli 2017 geht in die Geschichte des Engagements für Menschen mit Down-Syndrom ein. Cora Halder und Hermann Veeh wurde an diesem sonnigen Mittwoch der Bayerische Verdienstorden durch Ministerpräsident Horst Seeehofer verliehen.

Beide Persönlichkeiten haben sich auf ihre je besondere Weise über die Grenzen des Freistaats Bayern hinaus für Generationen von Menschen mit Trisomie 21 sehr verdient gemacht.

Beide würden sicherlich bescheiden sagen: Es sind unsere heute erwachsenen Kinder, Andrea Halder und Andreas Veeh – ihnen verdanken wir unsere Lebensaufgabe, die unzählig vielen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zugute kam und weiterhin kommt.

Unser herzlichstes Dankeschön sowie Gratulationen gehen an die Trägerin und den Träger des Bayerischen Verdienstordens und ihre Familien!

zurück zum Seitenanfang


Ankündigung

Text

Frei sein – KREATIV-TAGUNG
am Samstag, 7. Oktober 2017 in Nürnberg

Wir sind so frei und laden herzlich zu unserer Kreativ-Tagung „Frei sein“ ein. Die Tagung richtet sich in erster Linie an Jugendliche und junge Erwachsene mit Trisomie 21. Sie können an einem der fünf Kreativ-Angebote teilnehmen: Theater-, Schreib-, Musik-, Foto- oder Tanz-Workshop.
Parallel haben Eltern und andere Bezugspersonen die Möglichkeit zum Austausch in vier Gruppen unter Anleitung von Cora Halder, Heike Pourian, Dr. Alfred Röhm und Prof. Etta und Udo Wilken.

Das Programm mit allen Informationen sowie Einladung und Anmeldeformular zum Download finden Sie hier.

Melden Sie sich am besten gleich an, denn es sind nur noch wenige Plätze frei!
Ausgebucht sind schon der Musik-Workshop sowie die Gruppen von Cora Halder und Prof. Etta und Udo Wilken.


Die aktuelle Ausgabe von „Leben mit Down-Syndrom“
Titelseite und zwei Innenseiten der aktuellen Ausgabe

„Leben mit Down-Syndrom“ Nr. 85, Mai 2017
Das neue Heft bringt wieder eine Menge interessanter Themen wie zum Beispiel:

Heike Hendl: Frühe Förderung in Unterstützter Kommunikation (UK) | Johannes Levin, Georg Nübling: Kognitive Störungen bei Menschen mit einem Down-Syndrom – Die neue Ambulanz am Klinikum Großhadern (München) stellt sich vor | Ines Boban und Patricia Netti: Mit dem Index für Inklusion auf die eigene Schule schauen | Anita Strecker: Werkstatt setzt TEACCH-Ansatz bei Menschen mit herausforderndem Verhalten erfolgreich ein | Elzbieta Szczebak: Wir sind Geschwister! Ende, aus, Amen! | Werner Schüßler: Theologie und Behinderung

mehr über die Zeitschrift ...


Logo World Down Syndrome DayWelt-Down-Syndrom-Tag 2017

My Voice My Community – die Stimme von Menschen mit Down-Syndrom und allen, die mit ihnen leben, lernen und arbeiten, soll noch mehr gehört werden! Dafür ist der WDST da.
Die DSi (Down Syndrome International) schlägt 2017 das Motto "Meine Stimme, meine Gemeinschaft" vor und ruft alle dazu auf, durch eigene Aktionen und Veranstaltungen laut zu werden: Politik und Gesellschaft wissen immer noch zu wenig über uns und unseren Alltag.
An Ideen wird es in Deutschland sicherlich nicht fehlen, auf ihre Wirkung müssen wir manchmal länger warten. Umso mehr wünschen wir uns allen tolle Aktionen, gute Stimmung und: Nicht vergessen – Humor und Lachen sind das, was uns Menschen mit Trisomie 21 bestens vorleben!

Das Team des DS-InfoCenters nimmt sich einiges vor, um auf die Anliegen möglichst aller Altersgruppen – Kinder, Jugendliche und Erwachsene – aufmerksam zu machen. Wir freuen uns riesig auf eine rege Beteiligung von Ihnen/euch!

Pressetext

Der Europäische Dachverband EDSA spitzt den Gedanken des WDST-Mottos zu und sagt: „Meine Stimme zählt!“ Möchten Sie den Stimmen von Menschen mit Down-Syndrom mehr Gehör verschaffen? Dann laden wir Sie ein, mit Hilfe unseres Pressetextes Öffentlichkeitsarbeit zu machen und sich in die gesellschaftliche Auseinandersetzung einzumischen. Denn: „Ihre Stimme zählt!“

Ja, wir haben es gewusst!

Ansicht Aktionskarte, Vorder- und Rückseite
Mit einer Aktions-Karte "Ja, wir haben es gewusst!" machen wir darauf aufmerksam, dass sich etwa 10 % der Eltern für ein Kind mit Trisomie 21 entscheiden. Wir alle sind "das Umfeld" der Familien und tragen dazu bei, ob und wie Kinder mit Down-Syndrom unter uns willkommen sind. Man kann das der Öffentlichkeit gegenüber nicht oft genug sagen.
Die Aktions-Karte liegt der Leben mit Down-Syndrom Nr. 84 bei und kann jederzeit bei uns angefordert und in den Arztpraxen verteilt werden. Ein persönlicher Besuch bewirkt immer mehr als ein "anonymer" Postversand. Die Karte "Ja, wir haben es gewusst!" lässt sich gut um den Informations-Flyer "Diagnose positiv" ergänzen – sozusagen als Info-Set für die Praxen. Wir sind froh über Anfragen von Ihnen/euch!

Auszeichnung für Kindergärten und Schulen

Ansicht Urkunde und Broschüre Viele Kindergärten und Schulen geben sich alle Mühe, Kinder und Jugendliche mit Down-Syndrom sehr vorbildhaft zu fördern und zu begleiten. Wir glauben, dass ihre Arbeit es verdient, mit einer Auszeichnung und einem symbolischen Geschenk anerkannt zu werden.
Sie können Ihrem Kindergarten-Team oder Ihrer Schule anlässlich des WDST 2017 am 21. März eine Urkunde übergeben. Wir legen der Auszeichnung ein Exemplar der neuen Kindergarten-Broschüre bzw. der Schulbroschüre bei.
Damit die Post rechtzeitig bei Ihnen ankommt und die Übergabe am 21. März stattfinden kann, sammeln wir die Namen der "ausgezeichneten" Kindergärten und Schulen bis zum 10. März 2017: info@ds-infocenter.de (Betreff: Auszeichnung). Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail und die Teilnahme an der Aktion!

Wir für Gesundheit!

Die Gesundheitsvorsorge für Erwachsene mit Trisomie 21 ist definitiv problematisch. Dem Personal in den Wohneinrichtungen und Werkstätten fehlt es nicht selten an Zeit und Ressourcen, selbst wenn sie engagiert das Beste wollen. Deshalb ist es einen Versuch wert, den Erwachsenen und Personen, die sie begleiten, eine Hilfe für die Gesundheitsvorsorge zur Verfügung zu stellen.
Wenn Ihre Tochter oder Ihr Sohn in einer Wohnstätte lebt, können Sie in diesem Jahr "Mein Gesundheitsbuch" als Geschenk zum WDST vorbeibringen. Der Beitrag des Deutschen DS-InfoCenters sind die kostenfreien Gesundheitsordner. Lediglich die Versandkosten bitten wir zu übernehmen. Danke bereits jetzt!

Ansicht Gesundheitsbuch (Titelseite) mit einigen Innenseiten und Dokumentationsheft

Info-Materialien

Wer für die Vor-Ort-Aktionen zum WDST Info-Materialien sucht, wird auf unserer Homepage eine Auswahl finden, zum Beispiel den Flyer "Down-Syndrom – Die wichtigsten Fragen und Antworten in Kürze". Schauen Sie bitte in der Rubrik Infomaterial nach: www.ds-infocenter.de
Auch Exemplare der Leben mit Down-Syndrom zum Kennenlernen senden wir Ihnen gerne gegen Versandkosten zu.

AutoaufkleberAutoaufkleber "Down-Syndrom? Einfach mehr drin!"

Wir haben noch einen kleinen Vorrat an Autoaufklebern "Down-Syndrom? Einfach mehr drin!" da. Sie können Ihr Auto damit bestücken oder ihn an Verwandte und Freunde weiterschenken. Es ist ein Zeichen der Solidarität mit Menschen mit Down-Syndrom.
Der Aufkleber ist von innen an der Autoscheibe zu befestigen und leicht wieder abziehbar. Die Sticker können Sie über unseren WebShop anfordern. Herzlichen Dank für Ihre Spende!

 


Die aktuelle Ausgabe von "Leben mit Down-Syndrom"
Titelseite und zwei Innenseiten der aktuellen Ausgabe

"Leben mit Down-Syndrom" Nr. 84, Januar 2017
Das neue Heft bringt wieder eine Menge interessanter Themen wie zum Beispiel:

Liam Brennan: Anästhesie und Down-Syndrom | Leserumfrage zu SBA und Pflegestufe – Vorstellung der Daten | Erik Bosch und Ellen Suykerbuyk: Sexualität, Intimität, Beziehungen | Anna-Maria Jung, Paul Hoffmann, Tilman Rohrer: Leitlinie zum Down-Syndrom im
Kindes- und Jugendalter
| Torben Rieckmann: Der Anatomie der Zahlen auf der Spur – Förderung des arithmetischen Verständnisses durch Mathildr | Simone Homer-Schmidt: Ernährung mit Sonde bei Kindern mit Down-Syndrom – Und was dann?

mehr über die Zeitschrift ...


Die beiden Flyer Neue Bildungsangebote
Februar bis August 2017

In unseren aktuellen Flyern finden Sie eine Übersicht zu Veranstaltungen für Menschen mit Down-Syndrom und Menschen in ihrem Umfeld – Eltern, Angehörige, Fachleute und alle, die sich dafür interessieren. In den Flyern „Veranstaltungen“ (für den Ausdruck: Printversion) und „DS-Akademie“ ist für alle etwas dabei. Herzliche Einladung und auf ein Wiedersehen!

zurück zum Seitenanfang


Abbildung einer GuK-Karte mit der Gebärde für gutGuK-Seminar mit Etta Wilken

Das Guk-Seminar am 19.11.2016 ist auf große Nachfrage gestoßen. Daher findet am Samstag, den 11.2.2017 nochmals ein GuK-Seminar mit Prof. em. Dr. Etta Wilken im CPH-Tagungshaus in Nürnberg statt.


1000 Dank für die rege Beteiligung an unserer Umfrage!

Teilansicht des Formblattes zur UmfrageDas Deutsche Down-Syndrom InfoCenter führte im Herbst 2016 eine Umfrage zu zwei wichtigen „Standards“ bei der „Grund-Versorgung“ von Personen mit Trisomie 21: Schwerbehindertenausweis (SBA) und Pflegestufe durch.
Herzlichen Dank an alle, die sich daran beteiligt haben! Der Rücklauf war sehr beeindruckend.

Eine erste Vorstellung der Daten veröffentlichen wir in der Leben mit Down-Syndrom Nr. 84, Januar 2017.


Informationen aus den vergangenen Jahren finden Sie in unserem Archiv.

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

zurück zum Seitenanfang