Logo World Down Syndrome DayWelt-Down-Syndrom-Tag 2017

My Voice My Community – die Stimme von Menschen mit Down-Syndrom und allen, die mit ihnen leben, lernen und arbeiten, soll noch mehr gehört werden! Dafür ist der WDST da.
Die DSi (Down Syndrome International) schlägt 2017 das Motto „Meine Stimme, meine Gemeinschaft“ vor und ruft alle dazu auf, durch eigene Aktionen und Veranstaltungen laut zu werden: Politik und Gesellschaft wissen immer noch zu wenig über uns und unseren Alltag.
An Ideen wird es in Deutschland sicherlich nicht fehlen, auf ihre Wirkung müssen wir manchmal länger warten. Umso mehr wünschen wir uns allen tolle Aktionen, gute Stimmung und: Nicht vergessen – Humor und Lachen sind das, was uns Menschen mit Trisomie 21 bestens vorleben!

Das Team des DS-InfoCenters nimmt sich einiges vor, um auf die Anliegen möglichst aller Altersgruppen – Kinder, Jugendliche und Erwachsene – aufmerksam zu machen. Wir freuen uns riesig auf eine rege Beteiligung von Ihnen/euch!

Pressetext

Der Europäische Dachverband EDSA spitzt den Gedanken des WDST-Mottos zu und sagt: „Meine Stimme zählt!“ Möchten Sie den Stimmen von Menschen mit Down-Syndrom mehr Gehör verschaffen? Dann laden wir Sie ein, mit Hilfe unseres Pressetextes Öffentlichkeitsarbeit zu machen und sich in die gesellschaftliche Auseinandersetzung einzumischen. Denn: „Ihre Stimme zählt!“

Ja, wir haben es gewusst!

Ansicht Aktionskarte, Vorder- und RückseiteUnsere Beratung für schwangere Paare nimmt stetig zu. Vermutlich auch als Foge der NIPD (nicht-invasive Pränatal­Diagnostik), die nun ein Standard ist. Die Beratung in gynäkologischen Praxen oder humangenetischen Zentren lässt immer noch viel zu wünschen übrig: Werdende Eltern berichten nicht selten von einem „selbstverständlichen Rat“, die Schwangerschaft zu beenden, wenn bei ihrem Ungeborenen Trisomie 21 festgestellt wurde.
Mit einer Aktions-Karte „Ja, wir haben es gewusst!“ machen wir darauf aufmerksam, dass sich etwa 10 % der Eltern für ein Kind mit Trisomie 21 entscheiden. Wir alle sind „das Umfeld“ der Familien und tragen dazu bei, ob und wie Kinder mit Down-Syndrom unter uns willkommen sind. Man kann das der Öffentlichkeit gegenüber nicht oft genug sagen.
Die Aktions-Karte liegt der Leben mit Down-Syndrom Nr. 84 bei und kann jederzeit bei uns angefordert und in den Arztpraxen verteilt werden. Ein persönlicher Besuch bewirkt immer mehr als ein „anonymer“ Postversand. Die Karte „Ja, wir haben es gewusst!“ lässt sich gut um den Informations-Flyer „Diagnose positiv“ ergänzen – sozusagen als Info-Set für die Praxen. Wir sind froh über Anfragen von Ihnen/euch!

Auszeichnung für Kindergärten und Schulen

Ansicht Urkunde und Broschüre Viele Kindergärten und Schulen geben sich alle Mühe, Kinder und Jugendliche mit Down-Syndrom sehr vorbildhaft zu fördern und zu begleiten. Wir glauben, dass ihre Arbeit es verdient, mit einer Auszeichnung und einem symbolischen Geschenk anerkannt zu werden.
Sie können Ihrem Kindergarten-Team oder Ihrer Schule anlässlich des WDST 2017 am 21. März eine Urkunde übergeben. Wir legen der Auszeichnung ein Exemplar der neuen Kindergarten-Broschüre bzw. der Schulbroschüre bei.
Damit die Post rechtzeitig bei Ihnen ankommt und die Übergabe am 21. März stattfinden kann, sammeln wir die Namen der „ausgezeichneten“ Kindergärten und Schulen bis zum 10. März 2017: info@ds-infocenter.de (Betreff: Auszeichnung). Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail und die Teilnahme an der Aktion!

Wir für Gesundheit!

Die Gesundheitsvorsorge für Erwachsene mit Trisomie 21 ist definitiv problematisch. Dem Personal in den Wohneinrichtungen und Werkstätten fehlt es nicht selten an Zeit und Ressourcen, selbst wenn sie engagiert das Beste wollen. Deshalb ist es einen Versuch wert, den Erwachsenen und Personen, die sie begleiten, eine Hilfe für die Gesundheitsvorsorge zur Verfügung zu stellen.
Wenn Ihre Tochter oder Ihr Sohn in einer Wohnstätte lebt, können Sie in diesem Jahr „Mein Gesundheitsbuch“ als Geschenk zum WDST vorbeibringen. Der Beitrag des Deutschen DS-InfoCenters sind die kostenfreien Gesundheitsordner. Lediglich die Versandkosten bitten wir zu übernehmen. Danke bereits jetzt!

Ansicht Gesundheitsbuch (Titelseite) mit einigen Innenseiten und Dokumentationsheft

Info-Materialien

Wer für die Vor-Ort-Aktionen zum WDST Info-Materialien sucht, wird auf unserer Homepage eine Auswahl finden, zum Beispiel den Flyer „Down-Syndrom – Die wichtigsten Fragen und Antworten in Kürze“. Schauen Sie bitte in der Rubrik Infomaterial nach: www.ds-infocenter.de
Auch Exemplare der Leben mit Down-Syndrom zum Kennenlernen senden wir Ihnen gerne gegen Versandkosten zu.

AutoaufkleberAutoaufkleber „Down-Syndrom? Einfach mehr drin!“

Wir haben noch einen kleinen Vorrat an Autoaufklebern „Down-Syndrom? Einfach mehr drin!“ da. Sie können Ihr Auto damit bestücken oder ihn an Verwandte und Freunde weiterschenken. Es ist ein Zeichen der Solidarität mit Menschen mit Down-Syndrom.
Der Aufkleber ist von innen an der Autoscheibe zu befestigen und leicht wieder abziehbar. Die Sticker können Sie über unseren WebShop anfordern. Herzlichen Dank für Ihre Spende!

 


Unsere Umfrage: SBA und Pflegestufe

Teilansicht des Formblattes zur UmfrageDas Deutsche Down-Syndrom InfoCenter startet eine Umfrage zu zwei wichtigen "Standards" bei der "Grund-Versorgung" von Personen mit Trisomie 21: Schwerbehindertenausweis (SBA) und Pflegestufe. Unsere Down-Syndrom-Community braucht dringend einen Überblick und belastbare Zahlen, damit wir gegenüber den Behörden und der Öffentlichkeit gut argumentieren können.
Herzlichen Dank für das Ausfüllen und die Rücksendung der kurzen Umfrage per E-Mail: info@ds-infocenter.de oder Fax: 09123 982122. Die Daten werden selbstverständlich anonymisiert ausgewertet und geschützt.

Hintergrund: Die meisten Personen mit Down-Syndrom haben einen Schwerbehindertenausweis (SBA) und bekommen im Laufe der ersten Lebensjahre eine Pflegestufe zuerkannt. Leider wächst unser Unmut darüber, wie die Vergabe deutschlandweit verläuft – offenbar willkürlich, obwohl es Kriterien gibt, die hierfür geltend gemacht werden. Wir beobachten wie der zuerkannte Grad der Behinderung und die Merkzeichen je nach Bundesland oder sogar Kommune variieren.
Natürlich wollen wir jeden einzelnen Menschen mit Down-Syndrom individuell behandelt sehen, zumal jede Person andere Voraussetzungen für die Nachteilsausgleiche hat. Aber je günstiger und positiver das Bild von Menschen mit Trisomie 21 in der Gesellschaft ist, um so mehr wachsen die negativen Auswirkungen auf die alltagspraktischen Bereiche ihres Lebens. Und das wollen wir nicht hinnehmen!


Logo World Down Syndrome DayWelt-Down-Syndrom-Tag 2016 21.3. – weltweit unser Tag!

In diesem Jahr stellt Down Syndrome International (DSi) den WDST unter das Motto "Meine Freunde, meine Gemeinschaft" (My Friends, My Community). DSi ruft auf, unseren Blick auf die Inklusion und die Kinder von heute zu richten. Denn erst im Erwachsenenalter wird – so hoffen wir doch trotz vieler Hürden – sichtbarer, wie Menschen mit Down-Syndrom von der Inklusion profitieren. Und nicht nur sie – unsere Gesellschaft auch!
Für Ihre/eure Aktionen zum WDST 2016 wünschen wir eine tolle Stimmung und einen guten Erfolg! Und – wie jedes Jahr – sammeln wir auf diesem Info-Blatt ein paar Anregungen und Ideen, die wir weitergeben möchten.

Fachtagung „Übergänge gestalten“

Key-Visual zur Fachtagung

Es ist einer der großen Übergänge im Leben – der Schritt von der Schule ins Berufsleben. Zum Glück können die meisten Menschen mit Down-Syndrom arbeiten. Und es wird heute
nicht mehr infrage gestellt, dass sie einen Job mit Engagement ausüben. Gleichzeitig gibt es einen großen Bedarf an Beratung, Erfahrungsaustausch und erprobten Hinweisen, wie Familien diesen Übergang zu ihrer Zufriedenheit gestalten können.
Unsere diesjährige Fachtagung „Übergänge gestalten“ und die eingeladenen Fachgäste befassen sich damit aus praktischen und wissenschaftlichen Blickwinkeln.
Die Einladung und unser Programm zur Fachtagung am Samstag, 7. Mai 2016 finden Sie hier zum Download. Herzlich willkommen Ihnen/euch allen!

Urkunde und Titelseite der Sonderausgabe Leben mit DSAuszeichnung für eine gute Beratung nach der Geburt!

Natürlich hören wir immer wieder Schlimmes über die Aufklärung und Beratung vor und nach der Geburt. Trotzdem geben wir die Hoffnung auf bessere Beratungsgespräche nicht auf und wollen Gutes hervorheben!
Wenn Sie also ein Team in der Geburtsklinik, eine Hebamme, Ihren Frauenarzt oder die Ärztin in der Humangenetischen Beratungsstelle auszeichnen möchten, fordern Sie bei uns eine Urkunde an. Der 21. März ist der beste Tag, die Auszeichnung zu übergeben! Wir legen der Auszeichnung ein Exemplar der Sonderausgabe von Leben mit Down-Syndrom bei. Sie enthält alle wichtigen Informationen und Erfahrungsberichte für den Anfang.
Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder eine E-Mail und die Teilnahme an der Aktion! Damit die Post rechtzeitig bei Ihnen ankommt und die Übergabe am 21. März stattfinden kann, sammeln wir die Namen der „ausgezeichneten“ Personen und Institutionen bis zum 11. März 2016: info@ds-infocenter.de (Betreff: Auszeichnung). Danke schon jetzt!

Pressetext zum WDST 2016 einmal anders!

Junge Menschen mit DS beim SchreibenIn den letzten Jahren ist das Thema Down-Syndrom stärker in den Medien vertreten und die Menschen sind präsenter. Das meiste, was wir lesen oder sehen, sind ein von uns Menschen mit 46 Chromosomen vermitteltes Wissen und Interpretationen. Was würden aber Menschen mit 47 Chromosomen selbst der Welt zum WDST über ihr Leben sagen wollen?
Dieses Jahr werden wir im Rahmen einer Schreib-Werkstatt der DS-Akademie danach fragen und unter Anleitung einer Journalistin Botschaften für eine Pressemeldung zum WDST 2016 zusammenstellen. Vielleicht können Sie diese Idee aufgreifen und mit einer Gruppe von jungen Erwachsenen aus Ihrem Verein und einem örtlichen Journalisten einen ähnlichen Workshop auf die Beine stellen? Gutes Gelingen!

Autoaufkleber „Down-Syndrom? Einfach mehr drin!“

Unser Autoaufkleber „Down-Syndrom? Einfach mehr drin!“ ist auch in diesem Jahr ein unkomplizierter und sehr empfehlenswerter Sympathieträger!

Die beiden Bücher und das „Gesundheitsbuch“Gesundheit für Jugendliche und Erwachsene mit Down-Syndrom

Anlässlich des WDST 2016 wollen wir auf das wichtige Thema „Gesundheit“ aufmerksam machen und bieten eine Aktion an:
Jedem gekauften Buch „Erwachsene mit Down-Syndrom verstehen, begleiten und fördern“ oder „Gesundheit für Jugendliche und Erwachsene“ packen wir im März ein Exemplar „Mein Gesundheitsbuch“ extra bei.

Pressetext

Spätestens Mitte März finden Sie auf unserer Website unter „Aktuelles – WDST 2016“ wieder einen Pressetext, den Sie herunterladen und für Ihre Öffentlichkeitsarbeit verwenden können.

Info-Materialien

Wer für die Vor-Ort-Aktionen zum WDST Info-Materialien sucht, wird auf unserer Homepage eine gute Auswahlfinden, zum Beispiel den Flyer „Down-Syndrom – Die wichtigsten Fragen und Antworten in Kürze“ oder „Down-Syndrom – Diagnose positiv“, gut geeignet für Arztpraxen, Infotische und einiges mehr. Auch Exemplare der Leben mit Down-Syndrom zum Kennenlernen senden wir Ihnen gerne gegen Versandkosten zu.

zurück zum Seitenanfang


21.3. – Welt-Down-Syndrom-Tag 2015

Key visual der Fachtagung BILDUNG zum WDST 2015

Fachtagung BILDUNG
Wer weiter lernt, rostet nicht!

Lernen können alle – und das ein Leben lang. Damit Bildung Freude macht und individuell erfolgreich ist, müssen geeignete Bedingungen geschaffen werden. Eine davon ist die Anerkennung der Vielfalt: Wir sind verschieden und haben unterschiedliche Interessen und Potenziale. Auf dieser Basis können Lernangebote gestaltet werden, die sich in jedem Alter an Kompetenzen und Möglichkeiten orientieren.
Gemeinsam mit namhaften Gästen aus der Wissenschaft und Praxis setzen wir anlässlich des WDST 2015 auf BILDUNG!
Unsere Einladung und unser Programm zur Fachtagung finden Sie hier zum Download. Herzlich Willkommen Ihnen allen!

Erstinfo-Mappe mit verschiedenen Broschüren und Flyern aus dem DS-InfoCenterAktion Erstinfo-Mappe – Für eine gute Beratung nach der Geburt!

Dank einer großzügigen Spende starten wir die Aktion zum zweiten Mal. 50 Erstinfo-Mappen werden ab Anfang Februar bereit sein, um an Sie verschickt und von Ihnen persönlich in den Geburtskliniken in Deutschland im März überreicht zu werden.
Diesmal verbinden wir mit der Aktion eine weitere Idee: Jede einzelne gute Beratungs-Erfahrung soll gesehen und gewürdigt werden! Dafür bereiten wir eine Auszeichnung vor, die wir Ihnen zusammen mit der Erstinfo-Mappe zukommen lassen.
Wenn Sie also ein Team in der Geburtsklinik, eine Hebamme, Ihren Frauenarzt oder die Ärztin in der Humangenetischen Beratungsstelle auszeichnen möchten, fordern Sie bei uns eine Urkunde an.
Der 21. März ist der beste Tag, die Auszeichnung zu übergeben! Ihnen ist jemand sofort eingefallen? Wir freuen uns auf Ihren Anruf und die Teilnahme an der Aktion. Danke schon jetzt!

Ansicht der Visitenkarte (Vorderseite/Rückseite)Visitenkarte für den Erstkontakt

Diese Visitenkarte kann nach Bedarf mit der eigenen Telefonnummer und/oder E-Mail-Adresse beschriftet werden. Sie ist sehr gut geeignet, Kontakte zu neuen Familien zu knüpfen – zum Beispiel beim Besuch in der Geburtsklinik.
Sie finden die Visitenkarten in unserem Webshop.

AutoaufkleberAutoaufkleber „Down-Syndrom? Einfach mehr drin!“

Mit diesem Autoaufkleber fahren unsere Autos am 21.3. in ganz Deutschland. Machen Sie mit! Bestücken Sie Freunde, Verwandte und Nachbarn mit „Down-Syndrom? Einfach mehr drin!“
Der Aufkleber ist von innen an der Autoscheibe zu befestigen und leicht abziehbar. Ab Februar können Sie 5er- und 10er-Päckchen im DS InfoCenter anfordern. Die Ausgaben für die Herstellung sind noch nicht gedeckt, darum: Herzlichen Dank für Ihre Spende!

 

Beispiel aus der Do-it-yourself-Posteraktion zum WDST 2015Do-it-yourself-POSTER-Aktion

Und so funktioniert die Do-it-yourself-POSTER-Aktion:
Wir nehmen per E-Mail Ihr Foto entgegen, setzen es in das Layout und schicken es per E-Mail an Sie zurück. Das individuelle Poster kann von Ihnen zu Hause ausgedruckt, vervielfältigt, auch digital versendet werden. Oder Sie lassen es in einem Kopiershop professionell in beliebigen Formaten drucken. Wichtig zu beachten!

Wir beginnen mit der Poster-Gestaltung am 9. Februar. Das Gestalten von Postern macht uns sehr viel Spaß; auf diese Weise begegnen wir auch Ihnen und Ihren Kindern in jedem Alter. Es ist eine Kollegin, im Vorfeld auch unser Grafiker, die sich diese Arbeit teilen. Eine Spende bei Gelegenheit freut uns. Herzlichen Dank!

zurück zum Seitenanfang


21.3. – Welt-Down-Syndrom-Tag 2014

Beispiel aus der Do-it-yourself-Posteraktion zum WDST 2014Inklusion – gefällt mir!

Die Vielfalt der Aktionen macht den Tag weltweit bunt und bewegend. Im DS InfoCenter legen wir 2014 den thematischen Fokus auf „Arbeit“. In Vorbereitung sind neue Publikationen und eine Fachtagung „Herausforderung Arbeit“ am 17. Mai in Nürnberg.
Wir freuen uns sehr über rege Beteiligung an unseren Aktivitäten zum WDST 2014!

Das Motto unserer diesjährigen Poster-Kampagne greift ein rundes Jubiläum auf: die Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention vor fünf Jahren. Für manche ist der Satz „Inklusion – gefällt mir!“ sofort stimmig, andere werden vermutlich ein „aber“ hinzufügen. Zugegeben, es ist eine Zumutung, die sich hoffentlich langfristig als Gutes für die ganze Gesellschaft erweisen wird. Details finden sich hier.

Erstinfomappe für die Beratung in Geburtskliniken„Schlechte Beratung nach der Geburt …“

… deshalb unsere Aktion „Erstinfomappe für bessere Beratung“. Die Informationen müssen bei allen ankommen, die sie brauchen. Deshalb wenden wir uns an Eltern von Kindern mit Down-Syndrom mit der Bitte, die Infomappen persönlich in Geburtskliniken vor Ort vorbeizubringen. Wie die Aktion im Einzelnen aussieht, ist hier zu lesen.

Abreiß-Poster – eines mit einer jungen Frau, das zweite mit einem jungen Mann mit DS

 

Wir haben was zu geben.
Ein Extra für dich!

Mit zwei Abreiß-Postern wollen wir viele Menschen an vielen Orten ansprechen. Damit Menschen mit Down-Syndrom und ihr Tag, der 21.3., positiv auffallen. Wie soll das gelingen? Mit Ihrer, mit Deiner Hilfe! Hier können die beiden Poster abgerufen und ausgedruckt werden – natürlich in beliebiger Anzahl:
Download Motiv „junge Frau“
Download Motiv „junger Mann“
Was ist zu beachten? Jedes Poster ist doppelseitig. Bitte beide Seiten drucken. Für den Ausdruck eignet sich am besten weißes 100-Gramm-Papier. Und dann? Einfach an geeigneten Orten aufhängen und die Daumen drücken, dass die Gesellschaft immer mehr begreift: Menschen mit Down-Syndrom haben etwas zu geben! Mehr über die Idee ist hier nachzulesen.

zurück zum Seitenanfang


Welt-Down-Syndrom-Tag 2013

Im letzten Jahr haben uns vor allem das pränatale Leben und die Einführung des PraenaTests beschäftigt. Das bleibt ein Dauerthema. In diesem Jahr setzen wir weiterhin aufs Leben, und zwar auf seine gesundheitliche Qualität. Sie steht ja allen Menschen mit DS ihr Leben lang zu!
Bevor sich die Anwendung des PraenaTests noch mehr auf die Geburtenzahlen von Kindern mit Trisomie 21 auswirkt und das Interesse der Mediziner an Menschen mit DS abnimmt statt zu wachsen, müssen wir im gemeinsamen Schulterschluss von Angehörigen und Fachleuten etwas tun!

Vier verschiedene Kartenmotive zum WDST 2013Vier Gesichter.
Im unterschiedlichen Alter.
Eine Botschaft.

Die gute klassische Postkarte wird diesmal für unsere Anliegen werben. Natürlich nur dann, wenn sie verschickt, verschenkt oder ausgelegt wird. Auf der Rückseite ist genug Platz für Ihre eigenen Zeilen. Vorschreiben wollen wir nichts. Manchmal genügt ein Satz, oder vielleicht die Unterschrift Ihres Kindes? Die Gesichter auf der Vorderseite sprechen für sich, auch der Begleittext erklärt sich von selbst. Und wer soll diese Post zum WDST bekommen? Möglichst viele Menschen in ihrem Umfeld – im Kindergarten, in der Schule, an den Unis, in den Arztpraxen und und und.
Das Größte wäre, wenn es uns gelänge, die Karten aus allen Winkeln Deutschlands nach Konstanz, zur Herstellerfirma des PraenaTests, zu schicken. Sozusagen als Zeichen dafür, dass Menschen mit Down-Syndrom Recht auf Leben und Gesundheit haben! Machen Sie mit! Holen Sie sich die Karten-Sets! Ein Anruf, Mail oder Fax genügt.

„Hauptsache gesund!“


LET US IN – I WANT TO LEARN!

„LET US IN – I WANT TO LEARN!“

Down Syndrome International (DSI) präsentiert ein weltweites Video-Event mit Beiträgen aus 68 Ländern zum Welt-Down-Syndrom-Tag 2012. Video ansehen


21.3. – Down-Syndrom im Fokus der Öffentlichkeit

Zum siebten Mal in Folge bereiten wir uns alle auf den Welt-Down-Syndrom-Tag vor. Endlich offiziell von den Vereinten Nationen anerkannt! Die weltweite DS-Community hat sich mit Ausdauer dafür eingesetzt und etwas bewegt. Das kommt langfristig allen Menschen mit und ohne Down-Syndrom zugute.

Mitarbeiterin beim Verpacken des InfofilmsManchmal gehört aber zum Feiern auch Nachdenkliches. So wird es uns dieses Jahr mehr als sonst gehen, weil wir den LifeCodexx PraenaTest™ (Bluttest zur Bestimmung von Trisomie 21) in den Mittelpunkt unserer Kampagne zum WDST 2012 stellen.
Wie funktioniert das? Fordern Sie die Postkarte „unzumutbar?“ bei uns an, sie ist zum Wetergeben an Bekannte, Verwandte, Freunde, Nachbarn, viele Menschen gedacht. Die Aktion unmittelbar am 21.3.: Versenden Sie die Karte per E-Mail! Hier die JPG-Datei und ein Begleittext dazu. Unsere Pressemitteilung zu diesem Thema gibt es hier zum Download.

 

Mitarbeiterin beim Verpacken des Infofilms„Diagnose positiv“ – eine Infokarte zur Unterstützung von Ärztinnen und Ärzten in gynäkologischen Praxen und humangenetischen Beratungsstellen. Besuchen Sie solche Praxen in Ihrer Nähe am 21.3. und verschenken Sie dort die Infokarte. Ein kurzer persönlicher Besuch kann mehr bewegen. Wir hoffen auf ein tatkräftiges Mitmachen allerseits und allerorts!

Unsere Briefmarke hält sich wacker, und das im E-Mail-Zeitalter! Letztes Jahr haben wir zum WDST eine Briefmarke im Wert von 55 Cent entwickelt. Die kleine Klappkarte (Portocard) mit zwei selbstklebenden Marken lässt sich als eine hübsche Aufmerksamkeit mit Öffentlichkeitswert verschenken. Oder Sie versenden einfach Ihre amtliche und private Post mit diesen Briefmarken.

Mit dem Ansteckpin können Sie Ihre Solidarität mit den Menschen mit DS zeigen, natürlich nicht nur am 21.3. Auch bei Ihren Treffen oder Veranstaltungen, beim Bringen Ihres Kindes zum Kindergarten oder in die Schule – die lachende Zahl 21 will auch zum Schmunzeln und Nachfragen einladen.

Mitarbeiterin beim Verpacken des InfofilmsDer Slogan unserer diesjährigen Do-it-yourself-POSTER-Aktion greift die offizielle Erklärung des 21.3. für den WDST auf. Er kann aber natürlich auch frei interpretiert werden, denn im Leben von Menschen mit DS bewegt sich ja ständig etwas.

Mitarbeiterin beim Verpacken des Infofilms

zurück zum Seitenanfang


Welt-Down-Syndrom-Tag 2010 mit Flyer, Do-it-yourself-Postern und Postkarten ...

Flyer und Postkarten 2010Unser bereits aus dem vergangenen Jahr bekanntes Aktionsmotto „Heute ist unser Tag“ behielten wir bei und gestalteten dazu wieder einen Flyer mit Statements von Menschen mit Down-Syndrom.
Eine Serie von vier Postkarten ergänzte unser Aktionsmaterial, zu dem natürlich auch wieder die Ansteck-Pins gehörten.

Beinahe zum Dauerläufer entwickelte sich inzwischen die Do-it-yourself-Posteraktion. Die abgebildeten Kinder und Jugendlichen bekräftigen ihre Präsenz mit einem begeisterten „Ich bin dabei!“. Mit den fast 500 im InfoCenter eingegangenen Bildern entstanden viele eindrucksvolle und fröhliche Poster, wie die folgenden Beispiele zeigen.

 

5 Poster aus der Kampagne

Die Fotoausstellung „Heute ist unser Tag“ wurde speziell zum Welt-Down-Syndrom-Tag am 21.3. konzipiert. Gleich in zwei großen Nürnberger Einkaufszentren, City-Point und Franken-Center sowie im Brücken-Center in Ansbach wurden in der Woche zwischen 15. und 22. März großformatige Bilder ausgestellt, die Menschen mit Down-Syndrom zeigen.
Mit dieser Fotoaustellung wollten wir diesem besonderen Tag ein Gesicht geben, deshalb zeigten wir große Portraitaufnahmen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Down-Syndrom. Ziel der Ausstellung ist es (sie kann auch in den folgenden Jahren eingesetzt werden), neue Bilder von Menschen mit Down-Syndrom zu vermitteln und dadurch auch neue Sichtweisen zu eröffnen. Diese aussergewöhnlichen Bilder, die alle von der bekannten Stuttgarter Fotografin Conny Wenk stammen, zeigen die Individualität, die Unterschiedlichkeit und die Lebensfreude dieser Menschen.
Viele Besucher schauten sich die Fotos an und lasen die Informationstafeln, es gab gute, positive Gespräche am Rande, aber auch einige negative Erfahrungen, die zeigen, wie notwendig weiterhin Aufklärung ist.

 

Ansichten Fotoausstellung

 

Anlässlich des Welt-Down-Syndrom-Tages verschenkte das Deutsche Down Syndrom InfoCenter in diesem Jahr 1000 Exemplare seines neuen Informationsfilms „Down-Syndrom in Bewegung“.
Wir haben uns bei dieser Aktion für zwei Zielgruppen entschieden: Einmal wollten wir Schüler erreichen, die sich zum Beispiel im Biologie-, Ethik- oder Sozialkunde-Unterricht mit dem Thema Down-Syndrom befassen, dabei aber in erster Linie mit Zellen und Chromosomen vertraut gemacht werden. Mit diesem Film können sie sich darüber hinaus auch ein Bild von den Menschen mit Down-Syndrom machen. Deshalb verschickten wir 600 Filme bundesweit an die Land-, Kreis- und Stadt-Bildstellen, die Medien an Schulen und andere Einrichtungen ausleihen.

Mitarbeiterin beim Verpacken des InfofilmsDie zweite Zielgruppe waren die Schwangerenberatungsstellen von „Pro Familia“ – sie spielen eine wichtige Rolle, wenn angehende Eltern nach der Diagnose Down-Syndrom sich informieren möchten oder auch schon, wenn im Vorfeld über pränatale Untersuchungen gesprochen wird – und die Hebammenschulen, weil Hebammen sowohl vor wie auch direkt nach der Geburt wichtige Ansprechpartner für die Eltern sind.
Der Film „Down-Syndrom in Bewegung“ vermittelt ein Bild der heutigen Lebenssituation von Menschen mit der Trisomie 21 und kann bei der Beratung eine Hilfe sein. (Im Bild eine Mitarbeiterin des InfoCenters beim Einpacken zum Versand.)

zurück zum Seitenanfang


Do-it-yourself-Poster-Kampagne

Um DS-Gruppen und engagierte Eltern bei der Aktion zu unterstützen, bietet das InfoCenter seit 2006 die „Do-it-yourself-Posteraktion“ an. Eingesandte Fotos werden dabei in ein fertiges Layout montiert, mit dem Slogan versehen und per E-Mail an die Familien zurückgeschickt, die dann selbst ihr persönliches Poster ausdrucken und in der eigenen Umgebung verteilen.
Diese Aktion wurde mit ganz großer Begeisterung aufgenommen. Zwischen 300 und 400 Poster wurden jeweils angefertigt. Manche Familien berichteten, dass sie bis zu hundert solcher persönlicher Poster verteilten.
Der Slogan 2006 lautete „Lass mich mal machen!“, 2007 ging’s um „Down-Syndrom in Bewegung“, 2008 wurden Poster gestaltet mit dem Spruch „Das krieg’ ich schon gebacken!“.

Auch 2009 war unsere Posterkampagne – dieses Mal mit dem Motto „Don’t let me down!“ – ein großer Erfolg. Insgesamt erreichten uns mehr als 400 Bildmotive! Doch auch in anderen Ländern war man mit dabei, wie das Beispiel des EDSA-Posters (Abb. unten, Bildmitte) zeigt.

 

6 Poster aus der Kampagne


Welt-Down-Syndrom-Tag 2009: „Heute ist unser Tag!“

AnstecknadelTitelseite FlyerSpeziell für den Aktionstag entwickelt wurde ein neues Logo, das auf allen Materialien zu sehen war, und das man außerdem als Anstecknadel bestellen konnte. Über 5000 Mal haben wir diesen Pin verschickt. Er zeigt als Datum nur 21.3. und kann somit auch in den nächsten Jahren wieder verwendet werden.

Der schöne, sehr gelungene Flyer mit dem Motto „Heute ist unser Tag!“ wurde speziell zum Welt-Down-Syndrom-Tag zusammengestellt. Davon wurden 15000 Exemplare gedruckt und verteilt.
Eine weitere Aktion des InfoCenters zum Welt-Down-Syndrom-Tag war ein kurzer Info-Spot, der auf 250 Infoscreens in vielen deutschen Bahnhöfen am 21. März gezeigt wurde. Die Hamburger Agentur Alexanderplatz hat das DS InfoCenter dabei kreativ unterstützt. Sie entwickelte Logo, Flyer und den Info-Spot. Für ihren Pro-Bono-Einsatz sei der Agentur ganz herzlich gedankt!

[Den Info-Spot starten Sie über das Bild unten]


Welt-Down-Syndrom-Tag 2008: Brottüten mit dem Slogan „Vielfalt versüßt das Leben“

Down-Syndrom-Werbung auf Bäckertüten! Das InfoCenter bemühte sich 2008 um Papiertüten, die in Bäckerläden benutzt werden um Brötchen oder Süßes einzupacken, als Werbeträger zu nutzen und schaffte es, fast eine Million Bäckertüten mit dem Slogan „Vielfalt versüßt das Leben“ drucken zu lassen, die in der Woche um den 21. März über die Theken der Edeka-Bäckereien gingen.


Welt-Down-Syndrom-Tag 2007: Lesezeichen

Als eine geniale idee stellte sich die Lesezeichen-Aktion heraus, die das InfoCenter anlässlich des zweiten Welt-Down-Syndrom-Tages 2007 anbot. Gestaltet wurde das Lesezeichen mit einem Motiv des Künstlers Christoph Eder.
Insgesamt wurden 234.000 Lesezeichen gedruckt. Der größte Teil der Lesezeichen wurde über die großen Buchläden verbreitet (u.a. Thalia/Campe, Bertelsmann, Verlag 2001) – jeder Kunde bekam beim Kauf eines Buches am 21. März ein Lesezeichen geschenkt! 100.000 Exemplare gingen an die Leser der Zeitschrift „Leben mit Down-Syndrom“, die sie über Buchläden und Bibliotheken verteilten, oder sie in Schulen und bei verschiedenen Veranstaltungen, die am 21.3. stattfanden, verschenkten.


Die Feierlichkeiten und Aktionen zum Welt-DS-Tag lösten die durchaus erfolgreichen DS-Wochen ab, die seit 1996 jeweils im Oktober vom InfoCenter initiiert und durchgeführt wurden. Personell und finanziell war es nicht möglich, zwei große, öffentlichkeitswirksame Kampagnen im Jahr zu organisieren. Zwischen 1996 und 2005 fanden jedoch viele hervorragende Aktionen statt, so gab es u.a. deutschlandweit Posterkampagnen, es entstand ein Kinospot und vieles mehr.

Deutsche Down-Syndrom Info-Wochen

Um die Aufklärungsarbeit wirkungsvoll zu gestalten, wurden 1996 vom DS InfoCenter die Deutschen-Down-Syndrom-Wochen ins Leben gerufen, die in vielen Städten Deutschlands mit großem Erfolg die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf Menschen mit Down-Syndrom lenkte.
Während dieser Aktionswochen waren Elterngruppen im ganzen Land aufgerufen, mit medienwirksamen Aktionen vor Ort die Allgemeinheit über die Besonderheiten und Fähigkeiten ihrer Kinder mit Trisomie 21 aufzuklären.
Die Entwicklung attraktiver, medienwirksamer Materialien wurde zu einer wichtigen Aufgabe des Down-Syndrom-InfoCenters.

zurück zum Seitenanfang


Posteraktionen

Szenenbild Kinospot

 

Die ersten Down-Syndrom-Wochen 1996 waren Anlass zu der Posterserie „Down-Syndrom. Na und?“ Eine Serie von fünf Motiven, deren Slogans mit dem provokanten Zusatz „Down-Syndrom. Na und?“ stutzig machten und vorgefasste Meinungen korrigieren sollten, wurde damals bundesweit verbreitet.

 

Szenenbild Kinospot

 

Seit 1996 wurde jedes Jahr für den Aktionsmonat ein spezielles Poster entwickelt. Mal war das zentrale Thema Integration („Gute Freunde“ 1997, „Unsere Zukunft ist eure Zukunft“ 1999), mal stand die Pränatale Diagnostik im Mittelpunkt („Glück gehabt“ 2001) ...

 

Szenenbild Kinospot... oder es wurde auf die Kompetenz von Menschen mit DS hingewiesen („Dabei sein“ 1998, „Kompetent, charmant, herzlich“ 2000, „Kunst kommt von Können“ 2002).


Szenenbild Kinospot

Kinospot

Besonders wirksam war 1997 der Kino- und TV-Spot mit Günther Jauch zum Thema Integration: Menschen mit Down-Syndrom sind gerne unter Freunden. Dieser Aufklärungsspot wurde von über 100 Down-Syndrom-Gruppen in Deutschland beim InfoCenter angefordert und eine Woche oder auch länger als Kinowerbung eingesetzt.


Promi-Kampagne

Eine großangelegte Plakataktion fand 2005 statt. Unterstützung bekam das Center von der Münchner Agentur Heye & Partner, die ein Konzept für eine Print-Kampagne entwickelte, die sich an die breite Masse richten und sich mit den allgemein herrschenden Vorurteilen auseinander setzen sollte. Es entstanden fünf Motive, die jeweils ein Promi zusammen mit einem Kind, Jugendlichen oder Erwachsenen mit Down-Syndrom zeigten. Mit dabei waren die Schauspieler Ulrike Folkerts, Felicitas Woll, Irene Fischer, Joachim Luger, Christoph Schlingensief sowie die Sportlerinnen Silke Rottenberg und Pia Wunderlich.

 

5 Poster Promikampagne

Frau Eva Köhler, Ehegattin des Bundespräsidenten, übernahm die Schirmherrschaft für die Auftaktveranstaltung zu den Deutschen Down-Syndrom-Wochen.

 

Bild LitfasssäuleDer Fokus bei der Verbreitung der Plakate lag auf den öffentlichen Verkehrsmitteln. Werbeflächen in verschiedenen ICE- und IC-Zügen und -Bahnhöfen wurden angemietet, die großen U-Bahnhöfe und über 400 S-Bahnhöfe bundesweit mit Plakaten ausgestattet. Großposter erschienen am Straßenrand, Litfasssäulen wurden beklebt. Nicht nur Poster und Postkarten, auch Anzeigen erschienen in Fernseh-Zeitungen und Wochenmagazinen.

 

 

zurück zum Seitenanfang